Das Praxisteam

 

DIABETES
BEHANDLUNGS-
METHODEN

BEWEGUNG

Bewegung bedeutet nicht zwangsläufig Fitness-Center. Als gesunde Bewegung kann man durchaus schon 1-2x pro Tag 30 Minuten spazieren gehen in moderatem Tempo bezeichnen. Eine Untersuchung ergab, dass ein Gehtempo, bei dem man mit den Armen schwingt, optimal sei. Selbstverständlich sind alle anderen Ausdauersportarten wie Radfahren, Schwimmen oder Laufen sinnvoll. Eine Anstrengung bis zur körperlich totalen Erschöpfung sollte jedoch vermieden werden, da diese für die Blutzuckerregulation eher schädlich ist. Ebenso verhält es sich mit Kraftsportarten wie Gewichtheben, diese sind aufgrund der Blutdruckspitzen schädlich für Diabetiker.

Bewegen




GEWICHTSABNAHME

Eine Gewichtsabnahme ist immer hilfreich, wobei hier schon wenige Kilogramm viel bewirken. In der Regel ist dies jedoch schwierig, und professionelle Hilfe sinnvoll, wir helfen gerne bei der Suche nach der richtigen Anlaufstelle.

..

Waage



BEWUSSTE ERNÄHRUNG

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung ist ein weiteres wesentliches Standbein der Diabetestherapie. Die bewusste gesunde Ernährung stellt ein wesentliches weiteres Standbein der Diabetestherapie dar. In erster Linie sollte man sich auf die bekannten Grundzüge der gesunden Ernährung zurückbesinnen.

Viel Obst und Gemüse, mehr Vollkorn als Weißmehl, wenig Fett und kleine Mahlzeiten sind schon von Alters her die bekannten und weiter gültigen Empfehlungen für eine gesunde Ernährung. Es geht nicht um Diätprodukte oder Verbote von Nahrungsmitteln, sondern es geht darum, zu erlernen und zu erfahren, welche Nahrungsmittel gesund sind und welche Nahrungsmittel sich in welchem Ausmaß auf den Blutzucker auswirken. Dies kann man in Einzel- und Gruppenschulungen in unserer Praxis lernen. Es stehen mehrere Diabetesberaterinnen und ein Ernährungsberater zur Verfügung.

..

Bewusste Ernährung


SCHULUNGEN
UND
VORTRÄGE


EINZELSCHULUNGEN

Es kann jederzeit ein Termin zur Einzelschulung bei einer unserer Beraterinnen vereinbart werden. In diesem Rahmen können Ihre individuellen Fragen und Wünsche besprochen werden. Hierzu stehen ausreichende und anschauliche Unterrichtsmaterialien zur Verfügung.

GRUPPENSCHULUNGEN

Regelmäßig finden in unserer Praxis Gruppenschulungen statt. In Kleingruppen mit in der Regel 3-6 Teilnehmern wird systematisch auf Diabetes- und Blutdruckerkrankung sowie alle daraus entstehenden Probleme und Erfordernisse eingegangen. Selbstverständlich ist hierbei auch Zeit zum üben, fragen und reden. Nach dieser Schulung erhalten sie eine schriftliche Zusammenfassung der besprochenen Themen, in der sie zu Hause in Ruhe nachlesen können.

HIER ein Gruppenschulungsauszug >

..

Einzelschulung



MEDIKAMENTÖSE
THERAPIE


TABLETTEN


Im Bereich der oralen Therapie stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung, die verschiedene Wirkungen und Nebenwirkungen aufweisen. Im Gespräch mit Ihnen werden wir versuchen die für Sie beste Kombination herauszufinden, die Ihren Wünschen und Lebensumständen gerecht wird. Über die verschiedenen Nebenwirkungen werden wir selbstverständlich im Einzelgespräch aufklären.
Wichtig bei den Tabletten ist, dass i.d.R. nur wenige Jahre eine ausreichende Wirkung zu erwarten ist. Im Verlauf der fortschreitenden Diabeteserkrankung lässt die Wirksamkeit nach, so dass die meisten Patienten früher oder später Insulin injizieren müssen.

..

Tabletten


INSULINTHERAPIE


Die Insulintherapie ist heutzutage geprägt von einem individuellen Ansatz, es wird versucht die Art der Insuline, sowie die Insulindosen und die Häufigkeiten der Spritzen pro Tag auf den jeweiligen Lebensumstand des Patienten maß zu schneidern, im Unterschied zur älteren Methode, bei der sich der Patient in seinem Tagesablauf nach der Wirkung der Spritzen richten musste.
Im neuen Behandlungsansatz wird eine optimale Therapie durch häufiges Spritzen erreicht., So sollte möglichst zu jeder Mahlzeit gespritzt werden und evtl. noch zur Nacht ein Langzeitinsulin, soweit notwendig.

Die vielen Injektionen tagsüber zu jeder Mahlzeit bringen den überzeugenden Vorteil , dass Essenszeiten und Essensmengen frei wählbar sind, da auch die Dosis des Insulins an die Menge des geplanten Essens angepasst werden kann. So existieren in den modernen Therapiemöglichkeiten für den Diabetiker heutzutage sämtliche Ernährungsfreiheiten.

Selbstverständlich sind auch alle Zwischenschritte möglich:
Eine Kombination von Tabletten mit Insulin oder Kombination verschiedener Insuline, oder nur 1 oder 2 Insulininjektionen pro Tag, soweit dies ausreicht, eine gute Blutzuckereinstellung zu erreichen.

..

Insulin


INSULIN-PUMPENTHERAPIE


Der größte Vorteil dabei besteht in der Basalrate: Das Insulin wird stündlich in der individuell einstellbaren Menge abgegeben, so kann man dem Biorhythmus entsprechend die Insulinabgabekurve anpassen; d.h. man hat zu jeder Tages- und Nachtzeit die richtige Menge Insulin. Zusätzlich kann man zu beliebigen Zeiten beliebige Mengen Insulin abrufen zu den Mahlzeiten, ohne dabei erneut stechen zu müssen.

Die Insulinpumpentherapie ist i.d.R. nur bei Typ 1 Diabetikern sinnvoll, da diese ja gar kein Insulin mehr haben. Bei Typ 2 Diabetikern ist die eigene Insulinausschüttung meist noch so gut, dass eine Basalrate nicht notwendig ist.

..

Insulinpumpe